Am liebsten verwende ich Wolle von heimischen Schafen, wie z. B. vom Bergschaf,Walliser Landschaf, Rauhwolliges Pommersches Landschaf, Skudde oder Gotlandschaf. Ich möchte sichergestellt haben, daß die Wolle von Schafen stammt, die artgerecht gehalten werden, und nicht in tierquälerischer Massentierhaltung.
Walliser Landschafe und Walliser Schwarzkopf
Wolle direkt von Schafhaltern kommt dann so bei mir an wie auf dem Foto rechts, sie muß zunächst  sortiert werden,die schmutzigen Partien werden entfernt, grober Schmutz herausgesucht und dann wird sie zunächst gewaschen.
Nach der heißen Wäsche und mehreren Spülgängen muß die Wolle trocknen, danach wird sie fein gezupft und dann kardiert/gekämmt.
Natürlich möchte ich nicht nur Wolle in den Naturfarben weiß, grau, braun und schwarz verarbeiten, also wird bei mir auch gefärbt; mit natürlichen  Färbemitteln wie Rinden, Pilzen, Blättern, Blüten und Wurzeln, aber auch mit ungiftigen Säurefarben.
ungewaschene Wollvliese
Wollwäsche
gezupfte Wolle
schöne Locken
ausgekochte Färbedrogen
verschiedene Färbekräuter/Pilze
pflanzengefärbte Wolle
mit Säurefarben mehrfarbig gefärbte Wolle
farbige selbstgefertigte Vorfilze
Bitte klicken Sie dazu auch einmal auf das Logo rechts!
Die Wolle
Am liebsten verwende ich Wolle von heimischen Schafen, wie z. B. vom Bergschaf,Walliser Landschaf, Rauhwolliges Pommersches Landschaf, Skudde oder Gotlandschaf. Ich möchte sichergestellt haben, daß die Wolle von Schafen stammt, die artgerecht gehalten werden, und nicht in tierquälerischer Massentierhaltung.
Natürlich möchte ich nicht nur Wolle in den Naturfarben weiß, grau, braun und schwarz verarbeiten, also wird bei mir auch gefärbt; mit natürlichen  Färbemitteln wie Rinden, Pilzen, Blättern, Blüten und Wurzeln, aber auch mit ungiftigen Säurefarben.
ausgekochte Färbedrogen
verschiedene Färbekräuter/Pilze
pflanzengefärbte Wolle
Bitte klicken Sie dazu auch einmal auf das Logo rechts!
Die Wolle