Über das Filzen  Filzen, die Kunst der absichtlichen Verwirrung von Wollfasern, ist eine aurchaisch anmutende Form von Handarbeit, und wahrscheinlich die älteste Art der Bekleidungs- herstellung. Schafe, die Lieferanten des Materials, werden seit ca. 5000 Jahren von Menschen nicht zuletzt wegen ihrer Wolle gehalten. * Die ersten Filze sind vermutlich zufällig entstanden; menschliche Lagerstätten, mit Wolle warm und weich gepolstert, hatten sich mit der Zeit durch Druck Reibung und Körperschweiß verfilzt, so könnten die Menschen auf die Idee gekommen sein, Wolle  auch ganz gezielt und absichtlich zu verfilzen. In der Mongolei wurden von Archäologen Filze aus der zeit von 1800 v.Chr. gefunden, gefilzte Mützen wurden in Hünengräbern in Dänemark und Norwegen entdeckt, sie  stammen aus der Zeit um 1500 v.Chr. Weitere funde aus so früher Zeit stammen aus Mitteldeutschland und dem  Mittelmeergebieten. Meisterliche Filzhersteller waren und sind die Mongolen und Tibeter, die ncht nur  Gebrauchsgegenstände aus Filz herstellen, sondern auch ihre Behausungen. **  Verschiedene Legenden ranken um die Entsteheung von Filz, so sollen die Schafe in der  Arche Noah eng und gedrängt gestanden haben, durch Futtermangel verloren sie ihre  Wolle, die sich dann unter ihren Hufen in Filz verwandelte.  Eine andere Legende besagt, daß der Schutzheilige der hutmacher, der heilige Jakobus , auf der Flucht vor Verfolgern seine Stiefel mit Wolle auspolsterte, als er dann die Stiefel wieder auszog, hatte er wunderbare Filzsocken an den Füßen.  Durch die Industrialisierung ist in den meisten Ländern
über mich
Wilde Locken in schöne Objekte verwandeln ist für mich die Schnittstelle zwischen Natur und Kunst. Strukturen und Farben in unerschöpflicher Vielfalt eröffnen grenzenlose gestalterische Möglichkeiten.
Das fasziniert mich seit vielen Jahren und führt mich auf immer neue Wege.
über mich
Wilde Locken in schöne Objekte verwandeln ist für mich die Schnittstelle zwischen Natur und Kunst. Strukturen und Farben in unerschöpflicher Vielfalt eröffnen grenzenlose gestalterische Möglichkeiten.
Das fasziniert mich seit vielen Jahren und führt mich auf immer neue Wege.